HOMEPAGE

Development Sites - Information for Software-Developers

Developer Platform
The first instructions
Installations
System param. structures
connect to MeteoCom
simple screen drawing
own data drawing
Picture service
File Management
EmailBulletin Service

                        MeteoPack / EmailBulletin        English
Wetterdaten aus dem Radio - in den Computer

Grundsätzliches
In Marine ist es noch üblich Nachrichten per Kurzwelle zu empfangen. Denn es gibt Orte, da kann die zivile Schifffahrt keine Satelliten oder sonstige moderne Kommunikations-Einrichtungen erreichen. So behindert wurde es notwendig alte Kurzwellen-Technik mit der neusten Internet-Technik zu verbinden. Daher wurde eine besondere Methode entwickelt, welche die lästigen Kurzwellen-Probleme stark reduziert. Es wurde ein speziell aufbereiteter Datensatz (MeteoPack) so formuliert, das eine Rückgewinnung auch bei gestörten Empfang nicht so große Auswirkungen hat, wie es üblicherweise der Fall ist. Das besondere an diesem MeteoPack ist die Möglichkeit der Rückgewinnung hochauf-lösender Wetterdaten und ihre Visualisierung. Ein übliches Wetterfax bietet nicht die Möglichkeit, die wir heutzutage nutzen können und das alles bei gleicher eingesetzter Nachrichtentechnik.
 
Einfache Text-Nachrichten werden als Bulletin (an Alle) oder Email (an Einen) über die Küstenstation versendet, die mit dem Internet verbunden ist. Diese Methode nutzen wir, um ein in Text umgeformtes MeteoPack zu verschicken und nennen es EmailBulletin, weil es so versendet wird, das nicht nur ein Teilnehmer dieses empfängt, sondern gleichzeitig alle anderen 'Zuhörer' es  empfangen können.  Auch daher Email-Bulletin, weil es eigentlich aus dem Internet kommt.
 
Viele Funkamateure senden täglich solche EmailBulletins mit Vorhersagen aus ihrer Region und auch die Küstenstationen, wie z.B.
KielRadio, versorgen so ihre Teilnehmer mit neusten Wetterberichten und Vorhersagen.

Technisches
Ein solches EmailBulletin wird üblicherweise mit 100 Baud SITOR per RadioTelex (RTTY) gesendet (bekannt als Navtex). Mit jedem Navtex-Empfänger, der mit einem Computer verbunden ist, kann man dieses EmailBultetin lesen und sieht dabei einen großen Haufen Buchstaben, die keinen Sinn ergeben mögen. Es ist z.B. folgendes zu sehen:

ZCZC YE24
200600 UTC SEP
 
METEOPACK NRS = NORTH SEA FORECAST
20.SEP 06:00+24H
 
###LOC60N000E50N010E1
###FRC0509200600024NRS
AAAPBPDPFPHPJPJPKPJPJPIPH
AABPHPJPLPMPNPOPOPOPOPNPM
BAAOROSOTOUOWOVNUMVMWNKNS
BABOVOWOXOYOYOZOBNINMNXOQ
...usw...
NNNN

ZCZC= Beginn einer Meldung,  NNNN=Ende
YE24   Der 1. Buchstabe ist die Region, der 2. steht für eine  Wettervorhersage. Die Zahl ist die Message-Nr, hier immer die Stunde der Vorhersage. Das Y ist ein ungültiges Zeichen, also steht es für eine allgemeine Station.
 
200600 UTC SEP ist die Basiszeit, also wann die Vorhersage berechnet wurde = 20 September UTC 06:00. Danach folgt allgemeine individuellen Hinweise, was, woher, usw.
 
###LOC60N000E50N010E1
Location 60N,0E,50N,10E bei 1°Auflösung
###FRC0509200600024NRS
Forecast 2005.Sep.20. 6:00,  hour 24, Regionsname NRS
AAA PBPDPFPHPJPJPKPJPJPIPH
Der 1. Buchstaben ist die Detailnummer A-Z A=PRESS usw.
Die 2 nächsten Buchstaben bilden die Line-Nr. in Form einer besonderen Kombination, der MP-Code genannt wird.
 
Ein MP-Code ist ähnlich einem HEX-Code zu verstehen. Beim einer HEX-Zahl werden Buchstaben und Ziffern genutzt.  Bei einer Hex-Zahl werden die Werten größer 9 als  Buchstaben A,B,C,D,E und F gekennzeichnet. Beim MP-Code werden keine Ziffern genutzt, nur Buchstaben von A-Z, das sind also 26 mögliche Werte. Es werden die Ziffern vermieden, weil in der Fernschreibtechnik die Ziffern und Zeichen mit einen zusätzlichen Code gesendet werden, der erst in die Ziffern-Ebene schaltet. Folgt dann ein Buchstabe, wird wieder in die Buchstaben-Ebene geschaltet. Also, vermeidet man Ziffern, dann wird die Sendezeit erheblich kürzer sein. Und 2 Buch-staben tragen dann 26x26=676 Werte, der alte HEX-Code trägt mit 2 Buchstaben nur 256 Werte.
 
Weiters finden Sie unter  Developer-Platform.

 

Praktisches
Um aus einem EmaiBulletin ein Wetterbild zu machen, benötigen Sie ein Programm. Auf diesen Seiten wird es Meteoviever genannt und ist von Bonito. Sie können es hier kostenlos herunterladen. Im Download auf der Developer-Platform befindet sich ähnliches. Diese Programm wird gestartet und dann können Sie mit mehreren Methoden das EmailBulletin zu einem Bild konvertieren.

1.  Internet MeteoPack-Text zum Bild konvertieren
Sie müssen die Seite MeteoPack EmailBulletin aufrufen und dort einen Link mit dem gewünschten MeteoPack anklicken. Es öffnet sich ein Fenster in dem der Text zu lesen ist.
 
Text selektieren und in den MeteoViever einfügen:
In der Fensterseite des Textes drücken Sie CTRL-A (Strg+A). Alle Zeichen sind jetzt schwarz gekennzeichnet. Dann drücken Sie CTRL-C für kopieren. Sie können auch das Context-Menu nutzen. Dieses erhalten Sie, wenn Sie die rechte Maustaste drücken. Benutzen Sie dann alles auswählen, danach noch einmal die rechte Maustaste für das Context-Menu und wählen kopieren. Dann gehen Sie in das Programm Meteoviever und fügen den Text auf der Data-Seite ein. Dieses macht man dort mit CTRL-V (Strg+V). oder mit Shift+INSERT (Hochstelltaste+Einfg). Aber auch hier können Sie das Context-Menu nutzen.

2.  Internet MeteoPack- File zum Bild konvertieren
Sie müssen die Seite MeteoPack EmailBulletin aufrufen und dort einen File mit dem gewünschten MeteoPack .txt oder .zip herunterladen.  Speichern Sie dieses File irgendwo auf ihren Computer. Dann müssen Sie per Drag und Drop das File in den MeteoViever schieben.
 
Drag and Drop:
Wählen Sie den File-Explorer (Start-Button ganz links unten mit der rechten Maustaste anklicken). Jeder andere File-Organsisator wie z.B. der TotalComander tut dieses auch. Dann setzen Sie die Maus auf das gewünschte File und halten die linke Maustaste gedrückt. Danach ziehen Sie die Maus auf die Task-Leiste ganz unten und schieben die Maus auf das Icon vom Meteoviever. Dadurch öffnet sich das Meteoviever-Fenster und fahren auf die Mitte des Fensters und lassen dort die Maustaste wieder los. Diesen Vorgang nennt man Drag and Drop.

3.  Navtex- oder Email- Text zum Bild konvertieren
Wenn Sie einen Text empfangen haben, werden Sie auch wissen, wie dieser Text auf dem Bildschirm kommt. Selektieren Sie den Text und fügen Sie diesen in das Meteoviever-Fenster ein (siehe oben unter 1. Text selektieren und einfügen).

4.  Email mit File-Anhang zum Bild konvertieren
Bei einem Email ist es möglich ein File im Anhang zu empfangen. Dieses können Sie im Email-Programm in den entsprechenden Zeilen sehen. Es ist dort ein Icon und ein Name zu finden. Dieses fassen Sie mit der Maus und schieben es mit der Drag-Drop Methode in das Meteoviever-Fenster (siehe oben unter 2. Drag and Drop )

Notwendiges
Nicht jeder braucht ein Schiff, um die Notwendigkeit für den Gebrauch von Wetter-Vorhersagen zu erklären. Aber jeder der dieses hier liest, hat einen Computer. Daher muss er nicht weitere Dinge haben. Jedoch, wenn Sie auf der hohen See Wetter brauchen, dann benötigen Sie einiges Zubehör. Häufig kann teilweise schon Vorhandenes genutzt werden, wie z.B. Ihr Notebook oder Ihr Kurzwellensender.

Sie benötigen folgendes Zubehör:

  • einen Computer mit  Microsoft Windows
  • einen Empfänger für Kurwelle oder Navtex-Empfänger
  • und einen Meteoviever oder ähnliches,
    welches aus dem EmailBulletin ein Bild macht.

Emails per Radio  empfangen und senden
Darüber können Sie bei KielRadio mehr erfahren.

 Wetter per Radio empfangen
Lesen Sie hier auf den Seiten unter der Rubrik InfoSites.  Und die älteste Firma, die sich damit befasst, ist Bonito.


 

http://boobsgall.com/

http://galleries.maxxandmore.com/cumonjugs/15/01/?32479/coj/main/

http://www.bigtits-mania.com/

http://www.bigtits-lover.com/

 

   Copyright 2006 © Bonito Germany.   
www.bonito.net